Achtung: Valentinstag!

Freudig fiebern, wie jedes Jahr im Februar, Pärchen in ganz Deutschland dem „Tag der Verliebten“ entgegen. Wir verbinden den Valentinstag vor allem mit dem in der Luft liegenden Duft roter Rosen und dem köstlichen Geschmack zartschmelzender Pralinen, die sich am 14. Februar stets besonderer Beliebtheit erfreuen. Auch in anderen Ländern haben sich unterschiedliche Bräuche und Sitten eingebürgert, die diesen Tag zu einem besonderen Ereignis machen. So werden zum Beispiel in England aufwendig gestaltete Karten mit Gedichten verschenkt. In Japan verschenken am 14. Februar hingegen nur die Frauen schokoladige Köstlichkeiten, mit denen sie übrigens auch Freunde, Verwandte und Kollegen bedenken.

Spannende Geschichte

Zurückzuführen ist der Valentinstag auf eine Vermischung von christlicher Überlieferung und mittelalterlichem Brauchtum. Der bekanntesten Legende nach war der heilige Valentin ein frühchristlicher Priester, der trotz des Verbots durch Kaiser Claudius II. Paare nach kirchlichem Ritus verheiratet und den Frischvermählten sogar Blumen aus seinem Garten geschenkt haben soll. Die Ehen, die von ihm geschlossen wurden, standen der Überlieferung nach unter einem guten Stern. Dafür wurde Valentin auf Befehl Kaiser Claudius am 14. Februar 269 geköpft. Dem 14. Februar schrieb man im mittelalterlichen Volksglauben aber auch zukunftsbestimmende Bedeutung zu. Zufälle – etwa der erste Bursche, den ein Mädchen am Valentinsmorgen erblickt – wurden als Vorzeichen für spätere, glückliche Verbindungen gedeutet. Seit dem 15. Jahrhundert bürgerte sich in England, Nordfrankreich und Belgien die Sitte ein, am Vorabend des 14. Februar durch das Los Valentinspaare zu bilden, die sich dann kleine Geschenke oder Gedichte schickten. Der Brauch verbreitete sich über den anglosächsischen Raum bis nach Amerika und wird seit der Mitte des 20. Jahrhunderts fast in der ganzen Welt gefeiert.

Den Valentinstag nicht verstreichen lassen

Heute geht es darum, einem geliebten oder geschätzten Menschen eine Freude zu bereiten und eine schöne Zeit zu bescheren. Süße Naschereien wie selbst gemachte Love-Cake-Pops aus knusprigen Butterkeksen und vollmundiger Schokolade können ein tolles Valentinstag-Präsent sein (zum passenden Rezept geht es hier) ebenso wie ein gemeinsam verbrachter Wellness-Tag oder ein Strauß herrlich duftender Blumen. Egal was ihr plant, um euren Lieben den Valentinstag zu versüßen: Der bewusste Genuss sollte an diesem Tag im Vordergrund stehen! Schafft euch sinnliche Auszeiten vom alltäglichen Trubel. Lasst den Valentinstag nicht einfach so verstreichen, sondern genießt den Duft der Blumen, den herrlichen Geschmack süßer Köstlichkeiten und die gemeinsame Zeit ganz bewusst und erlebt einen schönen Tag!