Jahresrückblick: Aus 5 wurde 6 und wird nun 7

So oder so ähnlich hat es uns Pippi Langstrumpf schon vor vielen Jahren vorgerechnet. Es ist mal wieder soweit: Wir verabschieden das Jahr und begrüßen ein Neues. Nun wird man wieder von vielen hören, dass sie es gar nicht glauben können, wie schnell das Jahr 2016 doch vorbeigerauscht ist. Im Fernsehen werden Jahresrückblicke aneinandergereiht und Tipps für neue Vorsätze gegeben. Und viele werden sich mit der Planung der Silvesternacht beschäftigen. Anstatt nun einen Jahresrückblick mit den Highlights 2016 zu liefern, ist es jedoch auch wichtig, seinen eigenen, vielleicht auch eher stillen Jahresrückblick zu durchlaufen.

„Wie war das Jahr für mich persönlich?“ Gab es vielleicht besondere Höhepunkte, an die man gerne zurückdenkt? Hat man neue Freundschaften geschlossen oder vielleicht auch nur eine neue Lieblingsband für sich entdeckt? Manch einer wird sich schwer damit tun, sich an alle Höhepunkte zu erinnern. Das (auch virtuell mögliche) Durchblättern der Fotos des letzten Jahres kann der Erinnerung ein wenig auf die Sprünge helfen. Fotos haben nämlich eine ganz besondere Kraft: Allein durch das Betrachten fühlt man sich wieder in die Situation zurückversetzt – als wäre es erst gestern gewesen. Häufig kann man sich sogar daran erinnern, was man zum Zeitpunkt des Fotos gefühlt hat, ob man glücklich war und ob man die Zeit genießen konnte. Dabei muss es nicht immer der farbenprächtige Sonnenuntergang im Sommerurlaub gewesen sein. Auch Fotos von einer Geburtstagsfeier eines guten Freundes können zu den persönlichen Höhepunkten zählen. Ein Schnappschuss genügt, um sich an die Gäste, das leckere Essen und die ausgelassene Stimmung zu erinnern. Man durchlebt diese Momente in Gedanken noch einmal und kann so seinen ganz persönlichen Jahresrückblick vieler kleiner und vielleicht auch einiger großer Momente des vergangenen Jahres genießen.

Genießt die letzten Tage des Jahres 2016 und startet gesund in das neue Jahr 2017!