Genuss liegt im Augenblick

Viele Menschen haben das Gefühl, nur noch zu funktionieren. Sie gehen pflichtbewusst und zuverlässig ihren Aufgaben nach und vergessen darüber ihre eigenen Bedürfnisse. Sie haben es verlernt, zu genießen. Ein Leben aus reiner Freizeit würde uns sicher schnell langweilig werden, aber die Folgen eines zu gestressten Arbeitslebens sind unbestreitbar negativ. Um dem vorzubeugen ist es wichtig, eine richtige Work-Life-Balance für sich selbst zu entwickeln. Viele kleine Genussmomente in seinen Alltag einzubauen, kann dafür unendlich wichtig sein.

Genuss ist vielgestaltig

Genuss kann für jeden eine andere Bedeutung haben. Wir haben zum Beispiel Menschen in Bremen auf der Straße gefragt: „Was bedeutet für dich Genuss?“ Die Befragten haben uns viele unterschiedliche Dinge genannt, wie unser Video zeigt: Für denen einen ist Genuss „bei 30 Grad an der Weser zu sitzen“, für den anderen „mit einem guten Glas Wein und einem Buch im Garten zu sitzen und die Sonne zu genießen“. Dies zeigt: Genuss ist kunterbunt und vielgestaltig. Er ist ein intensiver Wohlfühlmoment, der über andere Momente herausragt, und man sollte sich vollkommen darauf einlassen, um ihn in seiner schönsten Form erleben zu können.

Genuss ist eine Entscheidung

Unser Glück ist nicht von äußeren Faktoren abhängig, sondern kommt von innen. Es gibt unendlich viel, das wir genießen können, wenn wir dafür offen sind. Denn im Gegensatz zum schwer greifbaren Glück lässt sich Genuss durchaus fassen. Dafür muss man aber aktiv etwas tun. Sich aktiv etwas zu gönnen – sei es das kleine Nickerchen zwischendurch, ein ausgiebiger Stadtbummel mit Freunden oder eben ein gutes Buch. Genuss ist die bewusste Entscheidung dafür, sich in den Augenblick zu verlieben. Und genießen kann man auch lernen. Achte doch das nächste Mal, wenn du durch die Stadt läufst, gezielt auf für dich positive Sinneseindrücke. Damit wirst du automatisch relaxter, betrachtest deine Umgebung genauer und kannst sie in dich aufnehmen.

Genuss im Hier und Jetzt

Fasse den aktiven Entschluss, mehr im Hier und Jetzt zu leben. Benutze alle Sinne, die dir zur Verfügung stehen, um deine Umwelt zu erkunden und sei wach und aufmerksam.

Genuss ist vor allem im Moment zu finden. Manchmal steckt er aber auch in einem kurzen verträumten Schwelgen in der Vergangenheit oder im erwartungsvollen Schmieden von Zukunftsplänen. Genussmomente gewinnen ihren besonderen Wert zwar durch ihre Kurzlebigkeit, dafür kann man sich aber unendlich viele von ihnen beschaffen. Und wer trotzdem fürchtet, dass der Glücksmoment allzu schnell vorbei ist, kann sich von Goethes Weisheit trösten lassen: „Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, ist bleibend.”

Finde deine Work-Life-Balance, entscheide dich aktiv für den Genuss und besinne dich auf den Moment. Dann steht dem Genießen nichts mehr im Weg.