Gute Bücher: Der kleine Sommerurlaub für zwischendurch

Keine Reise lässt sich wahrscheinlich so leicht finanzieren wie das Eintauchen in fremde Bücherwelten. Insbesondere zur Sommerzeit wird es höchste Zeit, einen neuen Roman zu beginnen oder vielleicht das Lieblingsbuch hervorzuholen und erneut zu lesen. Denn es gibt bestimmt wenig, das so entspannend sein kann, wie einige genussvolle Stunden mit einem guten Buch zu verbringen. Schon Johann Wolfgang von Goethe wusste: „Es ist ein großer Unterschied, ob ich lese zu Genuß und Belebung oder zu Erkenntnis und Belehrung.“

Neue und alte Bücher schaffen Genussmomente

Bücher entführen in fremde Welten, zu aufregenden Abenteuern und kurbeln die Fantasie des oder der Lesenden an. Ein gutes Buch kann unglaublich viel. Ihr könnt bei brütender Hitze und strahlendem Sonnenschein auf der hauseigenen Terrasse sitzen und trotzdem schafft es ein spannender Thriller euch am ganzen Körper Gänsehaut zu bescheren. Oder ihr liegt an einem schattigen Plätzchen im Park und riecht statt Gras salzige Seeluft und hört fernes Möwenkreischen. Ein neues Buch bringt Aufregung in den ödesten Tag und lässt den oder die Lesende für einige Seiten dem Alltag entfliehen. Auf der anderen Seite vermag es der Lieblingsroman auch beim hundertfachen Lesen, altbekannte Emotionen zu wecken. Vielleicht findet ihr beim Lesen einen alten vergessenen Teil von euch selbst. Ein bestimmter Absatz lässt alte Gefühle und Erinnerungen wieder aufflackern und lässt euch an vergangene genussvolle Stunden zurückdenken.

Bücher für genussvolle Stunden in der Sommerzeit

Natürlich findet sich in den Beständen der Bücherläden für jeden das passende Buch. Und dankenswerterweise lässt sich so ein Buch leicht ins Schwimmbad oder zum nächstgelegenen See oder ins Lieblings-Café mitnehmen. Auch zuhause auf der Couch oder im Lesesessel — oder im Liegestuhl auf dem Balkon oder der Terrasse können uns Büchergeschichten entspannten Genuss und den Flow-Zustand (mehr dazu in diesem Video) bescheren.

Wer sodann eine Pause zwischendurch machen möchte, um Augen und Geist etwas Ruhe zu gönnen, mag sich vielleicht etwas „Hirnnahrung“ gönnen – zum Beispiel leckere Schokolade, einige Plätzchen oder erfrischendes Eis. Schön ist, wenn ihr die Muße findet, ganz bewusst in den Genuss von Schokolade, Gebäck oder Eis einzutauchen. Wenn ihr mögt, könnt ihr euch in diesem Video anleiten lassen.

Lesen lässt länger leben

Und wäre das alles noch nicht genug: Es gibt sogar Studien, die besagen, dass Lesen empathischer mache und länger leben lasse. Forscher am Institut für Gesundheitswesen an der Yale University kamen im Jahr 2016 zu dem Schluss, dass Personen, die eine halbe Stunde pro Tag lasen, im Durchschnitt zwei Jahre länger lebten als eine Person, die dies nicht tat. Dabei war es egal, welches Genre bevorzugt wurde. Jedoch besagten die Ergebnisse, dass das Lesen von Büchern einen Vorteil gegenüber dem Lesen von Zeitungen und Zeitschriften mit sich brächte. Bücherleser wiesen eine um 23 Prozent geringere Sterberate auf. Grund ist das von Experten bezeichnete „Deep Reading“, bei dem sich der oder die Lesende viel tiefer auf die Geschehnisse in einem Buch einlässt, als es bei Zeitungen oder Zeitschriften der Fall ist.

Wenn spätestens das kein Grund ist, sich bewusst auf die Suche nach einem richtig guten Buch zu machen.