Internationaler UN-Tag der Freundschaft: durch dick und dünn

Das Prinzip Freundschaft zählt wohl zu den schönsten Konzepten der Zivilisation. Man trifft auf oder sucht sich bestimmte Menschen aus und „entscheidet“ sich dazu, diese besonders gern zu haben. Allerdings spielen für uns kaum wahrnehmbare chemische Botenstoffe eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, ob wir jemanden mögen oder nicht. Unsere Nase überrumpelt uns quasi. Wir können gar nicht so schnell denken, wie wir riechen. Unsere Nasen entscheiden blitzschnell für uns: Wir mögen einen Menschen oder können ihn einfach nicht riechen. Freundschaft ist also von Zuneigung und Sympathie gekennzeichnet.

Über die längere Strecke müssen dann aber doch noch andere Faktoren passen, damit wir Freundschaft miteinander leben können: Hat man die gleichen oder ähnliche Interessen? Verfügt man über ähnliche oder sich ergänzende Eigenschaften? Wie schaut es z. B. mit dem Humor aus? Lacht man über dieselben oder ähnliche Dinge? Entwickelt sich Vertrautheit und empfindet man gar Vertrauen? Freundschaften existieren von alters her. Schon die alten Griechen haben sich vor über 2.000 Jahren philosophisch mit dem Phänomen Freundschaft auseinandergesetzt. Völkerverständigende Freundschaften sind vor allem politischer Natur und zeichnen sich durch ein friedliches Neben- oder Miteinander aus. Die Weltgemeinschaft hat sich folglich dazu entschlossen, dem ganz besondere Bund der Freundschaft einen eigenen Gedenktag zu widmen: Immer am 30. Juli wird der Internationale Tag der Freundschaft zelebriert, der im April 2011 durch die Vollversammlung der Vereinten Nationen ins Leben gerufen wurde. Dieser Feiertag soll nicht nur an die Freundschaft zwischen Personen, sondern auch an die unter Ländern und Kulturen erinnern und sie fördern.

Der Duden hingegen beschränkt sich in seiner Definition lediglich auf die zwischenmenschliche Beziehung und beschreibt Freundschaft technisch als ein „auf gegenseitiger Zuneigung bestehendes Verhältnis von Menschen zueinander“. Gerade jetzt im Sommer gibt es viele Aktivitäten, die man am liebsten mit seinen Freunden unternimmt, sei es am See den warmen Temperaturen entfliehen, sich gemeinsam ein Speiseeis gönnen, ein gemeinsames Picknick auf einer schönen Wiese, der Besuch eines Open-Air-Konzerts oder das gemeinsame Wandern durch die Natur. Freundschaft kann und sollte jeden Tag gefeiert werden. Aber nehmen wir doch den 30. Juli einfach als Gelegenheit, um mit Freunden einen unvergesslichen Tag zu verbringen und viele kleine und große Genussmomente zu teilen. Immerhin fällt der 30. Juli in diesem Jahr auf einen Samstag.