Muttertag ist mehr als nur ein Blumenstrauß

Wer seiner Mutter eine besondere Freude bereiten möchte, sollte die verbleibende Zeit bis zum kommenden Sonntag nicht untätig verstreichen lassen. Dieser Tag steht in vielen Ländern ganz im Zeichen der Mütter. Doch wer glaubt, der Muttertag sei nur eine Erfindung des Einzelhandels, der irrt! Bereits im antiken Griechenland spielte der Mutterkult eine wichtige Rolle. Und im Jahr 1914 wurde der Muttertag als „mothers day“ offiziell in den Vereinigten Staaten eingeführt. Zurückzuführen ist dieser Tag auf das Engagement der US-amerikanischen Frauenrechtlerin Anna Marie Jarvis, die sich zeitlebens für die Anliegen von Müttern und einen ihnen gewidmeten Tag stark gemacht hat.

Sich einfach mal um nichts kümmern müssen, die Seele baumeln lassen, verwöhnt zu werden – alles Dinge, auf die sich jede Mutter ganz besonders am Muttertag freut. Viele Söhne und Töchter, egal ob jung oder alt, werden auch dieses Jahr alles daran legen, ihren Müttern den Tag zu versüßen. Dabei spielt es keine Rolle, ob mit einem duftenden Frühlingsblumenstrauß, leckeren Pralinen, kreativen Bastelideen oder selbstgemachten Naschereien. Auch ideelle Geschenke wie eine gemeinsame Unternehmung oder ein gemütlich und stressfrei verbrachter Sonntag lassen das Herz jeder Mutter höher schlagen. Schon bei den Vorbereitungen, wie dem Eindecken der Kaffeetafel oder des Überraschungsfrühstücks, stellt sich eine sinnliche Stimmung ein. Gemeinsam den Tag entschleunigen und in familiärer Atmosphäre behagliche Stunden miteinander verbringen – das ist es, was den Muttertag ausmacht und besonders intensives Genießen bedeuten kann.

Rezept für leckere „Himbeer & Rosen Törtchen“ zum Muttertag

Wer sich nicht zwischen Rosen und süßen Köstlichkeiten entscheiden kann, für den sind selbstgemachte Himbeer-Rosen-Törtchen vielleicht die perfekte Möglichkeit, der eigenen Mutter zu zeigen, wie gern man sie hat. Hier geht es zum Rezept. Aber auch Schokolade, Pralinen und Gebäck können echte Gaumenfreuden sein und Genussmomente bedeuten, wenn wir uns nur einmal bewusst darauf konzentrieren, was diese leckeren Produkte ausmacht. Wie riechen sie? Wie schmecken sie? Was erleben wir, wenn wir schokoladigen Schmelz im Mund verspüren oder wenn knusprige Kekse beim Abbeißen ihren typischen Sound entfalten?

 

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, um den Muttertag zu einem ganz besonderen Erlebnis zu machen. Ausgiebiger Genuss braucht Zeit und das richtige Maß. Wer diese Genussregeln im Hinterkopf behält, wird der eigenen Mutter und sich selbst einen schönen Muttertag bescheren.