Weltlachtag

Am 06. Mai ist Weltlachtag – eine gute Gelegenheit, um mal wieder richtig herzhaft zu lachen.

Bringt eure Gesichtsmuskeln schon mal in Position, denn in drei Tagen gibt es viel zu lachen! Grinsen, kichern oder Losprusten – alles ist erlaubt und erwünscht beim Weltlachtag. Die Idee, einen Tag dem Lachen zu widmen, stammt aus der Yoga-Lachbewegung und hat ihren Ursprung in Indien. Inzwischen wird der Tag des Lachens auf der ganzen Welt gefeiert. Lachparaden und Treffpunkte zum gemeinsamen Lachen sollen weltweit das Bewusstsein für Gesundheit, Glück und Frieden stärken. Um Punkt 14:00 Uhr deutscher Zeit wird in Europa für eine Minute kollektiv gelacht. Und mal ganz ehrlich: Was eignet sich besser, um den Herausforderungen des Alltags zu trotzen, als ein herzhaftes Lachen? Also lasst euch gerne vom überschwänglichen Gelächter anstecken.

Gemeinsam Lachen ist sowieso das Schönste! Und dafür gibt es immer Anlass. Oft reicht allein das Nachdenken über eine witzige Sache oder das Lachen an sich, um tatsächlich loslachen zu müssen. Auf diese Methode setzt die Yoga-Lachbewegung.

Übrigens: Wer morgens schon lacht, startet optimistischer in den Tag und lässt sich auch im Laufe des Tages nicht mehr so leicht stressen. Das hängt damit zusammen, dass beim Lachen Endorphine ausgeschüttet werden. Man sagt nicht umsonst, dass Lachen auch gesund ist!

Mit guter Laune in die Lachpause

Und wer kennt das nicht? Man prustet in den ungünstigsten Momenten los. Das passiert nicht nur Schulkindern sondern auch Geschäftsmännern- und Frauen, die bei wichtigen Meetings das Lachen plötzlich nicht mehr zurückhalten können. Und dann geschieht oft etwas Tolles: Alle lachen mit. Tragt diese positive Energie durch den Alltag.

Nehmt eure gute Laune mit in eure Arbeitspause und erzählt euch gegenseitig lustige Geschichten oder tanzt mit Freunden zu heiterer Musik durchs Wohnzimmer. Hauptsache, ihr habt Spaß! Auch Süßigkeiten eignen sich super, um sich selbst oder jemand anderem ein erfreutes Lachen zu entlocken. Saure Fruchtgummis oder Drops sorgen für so manche lustige Grimassen, die danach in ein übermütiges Lachen übergehen können, frei nach dem Motto: Sauer macht lustig. Auch bitzelndes Brausepulver hat früher schon eure Eltern zum Kichern gebracht.

Wer glaubt, das Lachen verlernt zu haben, könnte einen Abstecher zu einem Lachclub machen. Schaut einfach mal beim Portal der deutschsprachigen Lachclubs nach. Sicher befindet sich auch einer in eurer Nähe.

Wenn ihr also um 14 Uhr schallendes Gelächter hört, bedeutet es nicht, dass eure Mitmenschen endgültig verrückt geworden sind – im Gegenteil: sie lachen für ihr eigenes Glück und friedliches Zusammenleben.