Zum Nikolaustag: Die süße Zahl der Woche

Titelfoto: manunzel/adobe.stock.com

Die deutsche Süßwarenindustrie hat in diesem Jahr für die Weihnachtszeit rund 160 Millionen Schokoladen-Nikoläuse und -Weihnachtsmänner hergestellt. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI) bei seinen Mitgliedsunternehmen. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Plus von 5 Prozent. Gründe hierfür sind höhere Bestellungen des Lebensmitteleinzelhandels und auch Zuwächse im Exportgeschäft.

„In schwierigen und ungewissen Zeiten zeigt sich, dass Süßwaren zu den kleinen Freuden des Alltags gehören. Das gilt insbesondere für die beliebten Schoko-Weihnachtsmänner, die trotz der bestehenden Kontaktbeschränkungen zum Nikolaustag und anstehenden Weihnachtsfest viel Freude schenken“, so Dr. Carsten Bernoth, Hauptgeschäftsführer des BDSI.

Deutsche Süßwarenindustrie produziert rund 160 Millionen Schokoladen-Nikoläuse und -Weihnachtsmänner

Rund zwei Drittel (etwa 103 Millionen) der in Deutschland produzierten Schokoladen-Nikoläuse und -Weihnachtsmänner wurden in den letzten Wochen an den deutschen Lebensmittelhandel, an Kaufhäuser und den Fachhandel in Deutschland ausgeliefert.

Etwa ein Drittel (rund 57 Millionen) der hierzulande hergestellten Schoko-Weihnachtsmänner gehen in den Export, und zwar nicht nur in die europäischen Nachbarstaaten, sondern u. a. auch in die USA, nach Kanada und Australien. Besonders beliebt sind deutsche Schoko-Nikoläuse in Frankreich, Österreich und Großbritannien.

Für jeden Verbraucherwunsch gibt es das passende Produkt, sei es mit zartschmelzender Milchschokolade, weißer Schokolade, mit Pralinen gefüllt oder mit hohem Kakaogehalt sowie in verschiedensten Größen, Motiven und Formen. Auch vegane Varianten bereichern das breite Angebot an Schoko-Nikoläusen und -Weihnachtsmännern.

 

LETZTE BEITRÄGE